Von Rechtsanwalt/Steuerberater/vereidigter Buchprüfer G.-B. Sprißler veröffentlicht in der Recklinghäuser Zeitung Kläger hat mit steuerlicher Vollberücksichtigung keinen Erfolg Soweit Steuerpflichtige Krankheitskosten nicht von ihrer Krankenversicherung erstattet bekommen, können sie diese als sogenannte außergewöhnlichen Belastungen steuerlich geltend machen. Voraussetzung ist, dass die Aufwendungen zwangsläufig sind und den Steuerpflichtigen außerhalb...

Von Rechtsanwalt/Steuerberater/vereidigter Buchprüfer G.-B. Sprißler veröffentlicht in der Recklinghäuser Zeitung am 23.02.2017 Der Bundesfinanzhof hatte im Sommer 2016 ein Urteil zu Bonuszahlungen für gesetzlich Krankenversicherte erlassen, die an einem Gesundheitsprogramm zur Förderung gesundheitsbewussten Verhaltens teilgenommen und hierfür private Kosten vorab aufgewandt hatten. Die Übernahme bzw. Erstattung...

Von Rechtsanwalt/Steuerberater/vereidigter Buchprüfer G.-B. Sprißler veröffentlicht in der Recklinghäuser Zeitung am 02.02.2017 Wahlrecht des Steuerpflichtigen zugebilligt Wer eine Behinderung hat, ist bestrebt, sich sein Umfeld entsprechend behindertengerecht herzurichten. Dies hatte im Urteilsfall auch ein Steuerpflichtiger gemacht, der an einer Querschnittslähmung erlitt und einen Behinderungsgrad von 100 mit...

Von Rechtsanwalt/Steuerberater/vereidigter Buchprüfer G.-B. Sprißler veröffentlicht in der Recklinghäuser Zeitung am 21.01.2016 Steuerliche Abzugsfähigkeit problematisch bei Nahrungsergänzungsmitteln Immer wieder erreichen die Gerichte besondere Sachverhalte, bei denen die Steuerpflichtigen unter dem Gesichtspunkt von außergewöhnlichen Belastungen eine steuerliche Abzugsfähigkeit von Kosten erreichen wollen. Einen solchen Fall hatte jetzt das...

Von Rechtsanwalt/Steuerberater/vereidigter Buchprüfer G.-B. Sprißler veröffentlicht in der Recklinghäuser Zeitung am 14.01.2016 Finanzgericht versagt steuerliche Berücksichtigung Wer behindert ist, hat häufig erheblich mehr finanzielle Aufwendungen, um mit den durch die Behinderung verursachten Beschränkungen zurechtzukommen. Das Steuerrecht sieht dann vor, dass derartige Kosten grundsätzlich als außergewöhnliche Belastungen abzugsfähig...

Von Rechtsanwalt/Steuerberater/vereidigter Buchprüfer G.-B. Sprißler veröffentlicht in der Recklinghäuser Zeitung Sehr häufig beschäftigt die Sozialgerichte die Frage, wann ein durch die Berufsgenossenschaft abgesicherter Arbeitsunfall vorliegt. Besonders problematisch sind dabei Unfälle auf dem Weg von und zur Arbeitsstelle. Im hier wiedergegebenen Urteilsfall hatte die Klägerin auf dem Weg...

Von Rechtsanwalt/Steuerberater/vereidigter Buchprüfer G.-B. Sprißler veröffentlicht in der Recklinghäuser Zeitung Liegt ein Berufsunfall vor? Die Frage, ob ein beruflich oder ein privat veranlasster Unfall vorliegt, ist für die Beteiligten von großer Bedeutung. Bei ersterem können sie besondere, ggfls. auch lebenslange Rentenansprüche, aber auch Rehabilitationsmaßnahmen geltend machen. Häufig ist...

Von Rechtsanwalt/Steuerberater/vereidigter Buchprüfer G.-B. Sprißler veröffentlicht in der Recklinghäuser Zeitung am 30.12.2015. Wie weit haftet die gesetzliche Unfallversicherung? Der Begriff des Arbeitsunfalls wird sehr weit gefasst. Unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung steht auch ein Besuch von Schulen. Danach gilt der Schutz bei dem Besuch von Schülern...

von Dr. Michael Korte, Diplom-Kaufmann, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer –veröffentlicht in der Recklinghäuser Zeitung am 06.11.2015 Die Altersvorsorge gerät immer mehr in den Fokus des Gesetzgebers. Da die Lücke zwischen der gesetzlichen Rente und den tatsächlichen Bedürfnissen immer größer wird, ist dem Staat bewußt, dass private Vorsorge Not...